Liebe Schülerinnen, liebe Schüler, liebe Eltern,

die Schule wird auch in den kommenden Wochen vorerst nicht wieder in den Normalbetrieb zurückkehren.

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, den Fernunterricht so zu gestalten, dass er als neuer Alltag erlebt werden kann und nicht als ein Dauerausnahmezustand die Familien in Daueraufregung versetzt.

  • Wir werden euch/Ihnen unverbindliche Strukturierungsempfehlung für den Alltag geben.
  • Wir setzen auch auf Digitales – aber nicht nur. Wir sorgen darüber hinaus für Lehrmaterial, das gutes Arbeiten mit Stift, Heft und Buch ermöglicht. Handschrift ist wichtig.
  • Wir legen ein Augenmerk darauf, altersgemäß gut verdaubare Portionen von Fernunterricht zu verabreichen.
  • Wir streben an, dort, wo es sinnvoll ist, die Angebote der Fächer im Jahrgang zu vereinheitlichen, um die Zusammenarbeit der Schülerinnen und Schüler auch über Klassen hinweg zu erleichtern.
  • Wir bereiten Ersatzleistungen für Klassenarbeiten vor, um euch und Ihnen Rückmeldungen darüber geben zu können, wie gut gelernt wurde, und um zu erfahren, was wir noch weiter üben müssen oder wo wir zügig weitergehen können.

Mit neuen Routinen des Fernunterrichts möchten wir euch, liebe Schülerinnen und Schüler, einen guten Unterricht in einem wohlstrukturierten Alltag ermöglichen. Wir wollen den Fernunterricht so gestalten, dass ihr ihn weitgehend selbständig, miteinander oder mit den Lehrerinnen und Lehrern bewältigen könnt.

Ihnen, liebe Eltern, möchten wir ermöglichen, sich auch anderen Aufgaben widmen zu können. Wir wissen, die meisten von Ihnen haben noch viel anderes zu leisten.

Fortsetzung folgt.

Alexander Rebers, Schulleiter