Lebens- Berufs- und Studienorientierung

lebeso2015-2

Entsprechend unseres Schulprogramms beginnen wir mit der Berufsorientierung ab Klasse 8, wobei auch in den jüngeren Jahrgängen in Form eines Entwicklungstagebuches (Mein Traumberuf /Leben in 20 Jahren /Meine Stärken) im Tutorenunterricht oder im Fach Bildende Kunst bereits eine eher spielerische Auseinandersetzung mit dem späteren Leben stattfindet.

Jahrgang 8
Die ersten drei Tage nach den Sommerferien stehen unter dem Motto Erkenne dich selbst. Die Schüler lernen ihre persönlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten zu erkennen sowie berufsbezogene Interessen zu formulieren. Arbeitsschwerpunkte legen die Schüler in Absprache mit ihren Tutoren und der Klasse fest (Material: u.a. http://www.planet-beruf.de, Schatzkästchen, Anlage Berufswahlordner).

Während des laufenden Schuljahres nehmen die Schüler in Kleingruppen an Berufsfelderkun- dungen in unterschiedlichen Wirtschaftsunternehmen, Berufsschulen, Innungen und/oder sozialen Einrichtungen teil mit dem Ziel, persönliche Interessen zu überprüfen und Hinweise für die Suche e geeigneter Praktikumsplätze im Jahrgang 9 zu erhalten.
Die Erstellung von Bewerbungsschreiben ist Unterrichtsgegenstand im Fach Deutsch.
In der Projektzeit am Ende des 1. Schulhalbjahres findet neben einer Berufsfelderkundung ein Besuch des Berufsinformationszentrums (BIZ) statt, der von unserer Berufsberaterin für die Sekundarstufe I begleitet wird. Darüber hinaus stellen ehemalige Schüler und Eltern- vornehmlich aus dem Jahrgangs 8- den Schülern ihre persönlichen Berufs- und Lebenswege vor.
Eine bei einem externen Träger durchgeführte Potentialanalyse bildet den Abschluss der fachübergreifenden Lebens-und Berufsorientierung im Jahrgang 8.

Jahrgang 9
In diesem Jahrgang finden künftig zwei dreiwöchige betriebliche Praktika statt. Entsprechend der besonderen Ausrichtung unserer Schule wird das zweite Praktikum auch weiterhin in sozialen Einrichtungen stattfinden. Die Schülerinnen und Schüler erhalten hier die Gelegenheit ausgewählte soziale Organisationen und ehrenamtliche Tätigkeiten kennen zu lernen (z.B. Hamburger Tafel, Altenheime, Einrichtungen für Menschen mit Behinderung).
Die inhaltliche Vor- und Nachbereitung erfolgt im Fachunterricht (Lernbereich Arbeit und Beruf bzw. Lernbereich Gesellschaft). Die Tutoren unterstützen ihre Schüler bei der Suche nach geeigneten Plätzen und betreuen sie zusammen mit den Berufsschullehrern auch während des Praktikums.
Im Rahmen eines Elternabends erhalten Eltern und Schüler Gelegenheit Informationen über den Ausbildungsmarkt, Einstellungsverfahren und –chancen einzuholen. Dazu sind Vertreter aus der Jugendberufsagentur, den Kammern und der Wirtschaft eingeladen.
Die im Januar stattfindenden Perspektivgespräche mit Schülern und Eltern dienen insbesondere dem Austausch über (berufliche) Anschlussmöglichkeiten nach Jg.10.

Jahrgang 10
Das Schuljahr startet nach den Sommerferien erneut mit drei Projekttagen zur Berufsorientierung (u.a. externes Bewerbungstraining, Testtraining).
Schülerinnen und Schüler, die nach der Jahrgangsstufe 10 eine Berufsausbildung anstreben, im Bewerbungsverfahren noch Unterstützung benötigen oder aber in Bezug auf einen möglichen Anschluss noch unsicher sind, erhalten im Rahmen einer vertieften Berufsorientierung intensive Begleitung durch unsere Berufsschullehrer (Einzelberatung und /oder Lerntag- Schwerpunkt Berufsorientierung) und die Berufsberaterin der Jugendberufsagentur.
Ein Informationsabend für Schüler und Eltern zu weiterführenden Schulen (Berufsfachschulen, Gymnasiale Oberstufen) sowie Maßnahmen der Arbeitsagentur ergänzt das schulische Angebot zur Orientierung nach der 10. Klasse.
Begleitend finden für die Jahrgänge 9 und 10 sowie für die Oberstufe regelmäßige Schulbesuche der zuständigen Berufsberater statt.
Informationsmaterial sowie Termine und Veranstaltungen findet man auch an der Informationswand im 2. Stock des Hauptgebäudes.
Die Schülerinnen und Schüler mit besonderem Förderbedarf nehmen grundsätzlich an allen schulischen Veranstaltungen teil. In den Jahrgängen 9 und 10 können sie jedoch nach Absprache zusätzliche Orientierungspraktika absolvieren. Sie werden dabei von den zuständigen Sozial- oder Sonderpädagogen unterstützt und ggf. begleitet.
Seit Beginn des Schuljahres 2012/ 13 erfahren wir durch die Lehrer unserer kooperierenden Berufsschule, der H18, zusätzliche Unterstützung in der Anschlussorientierung unserer Schüler.
Schüler, die nach Beendigung des Jahrgangs 10 dennoch ohne gesicherte Anschlussperspektive sind, werden in die Ausbildungsvorbereitung (AV Dual) an der H18 übernommen.

Oberstufe – Jahrgänge 11-13
In der Oberstufe bleibt die Lebens-, Berufs- und Studienorientierung ein wichtiges Thema. Auch wenn in Jahrgang 11 noch das Ankommen in der Oberstufe im Mittelpunkt steht, stehen den Schülerinnen und Schüler in Jahrgang 11 weiterhin die Berufsschullehrer als Ansprechpartner zur Verfügung. In Jahrgang 12 stellt sich die Jugendberufsagentur mit dem Schwerpunkt für akademische Berufe in der Schule vor. In regelmäßigen Abständen kommt dann für die Jahrgänge 12 und 13 eine Beraterin der Jugendberufsagentur aus dem Team für akademische Berufe zu uns an die Schule, um in Einzelberatungen mögliche Wege mit und nach dem Abitur aufzuzeigen.
In Jahrgang 12 werden die Unitage vorbereitet und besucht. Außerdem ist die Lebens-, Berufs- und Studienorientierung Thema einer Projektwoche. Dort werden Betriebe erkundet, Studiengänge und Betriebe in der Schule vorgestellt und ein Bewerbertraining durchgeführt.
In den Jahrgängen 12 und 13 wird den Schülerinnen und Schülern außerdem der Besuch von Messen, wie z.B. der vocatium, ermöglicht. Hierzu informieren Veranstalter teilweise direkt in der Schule. Weiteres Informationsmaterial sowie Termine und Veranstaltungen findet man an und unter der Informationswand im Oberstufengebäude.

Außerschulische Beratungsangebote für unsere Schülerinnen und Schüler

Jugendberufsagentur (JBA)

Jugendberufsagentur Wandsbek
Friedrich-Ebert-Damm 160
22047 Hamburg
Tel.: (040) 2485-1113 (für telefonische Anfragen/Anmeldung Mo- Fr 8.00 – 16.00 Uhr)
Web: www.hamburg.de/jugendberufsagentur bzw. www.jugendberufsagentur-hh.de

Unsere Berufsberaterinnen sind:

Frau Raschke-Vielhauer     Sekundarstufe I
Frau Haupt                           Sekundarstufe II

Die JBA ist für alle jungen Menschen unter 25 Jahren zuständig. Sie bietet Berufs- und Studienberatung an, vermittelt in Ausbildung, berät über Bildungswege im berufsbildenden Bereich und unterstützt bei der Bewältigung schulischer Probleme.

Berufsinformationszentrum (BIZ) Hamburg

Kurt-Schumacher-Allee 16
20097 Hamburg
(zwischen U-/S-Bahn-Haltestellen Hauptbahnhof und Berliner Tor)
Tel. (040) 2485-2099
Web:     www.arbeitsagentur.de/hamburg
E-Mail: Hamburg.BIZ@arbeitsagentur.de

Einzelbesucher können das BIZ ohne Anmeldung zu den Öffnungszeiten besuchen.
Für Gruppen ist eine Voranmeldung erforderlich: Tel.: (040) 2485-2096

Öffnungszeiten
Montag, Dienstag 8:30-17:00;
Mittwoch, Freitag 8:30-12:30;
Donnerstag 8:30-18:00 Uhr

Schulinformationszentrum (SIZ)

Zu den Angeboten des Schulinformationszentrums gehört u.a. die Information über alle schulischen Bildungsgänge in Hamburg.

Ansprechpartner sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im SchulinformationsZentrum (SIZ)
Hamburger Straße 125a
22083 Hamburg
Tel.: (040) 42899-2211
Web::  www.hamburg.de/siz/66878/siz-start.html
E-Mail: SchulInformationsZentrum@bsb.hamburg.de

Informationszentrum des Hamburger Instituts für Berufliche Bildung (IZ-HIBB)

Zu den Aufgaben gehört die Beratung von schulpflichtigen, neu zugewanderten Jugendlichen mit und ohne gesicherten Aufenthaltsstatus. Im HIBB erhält man auch Informationen zu allen berufsbildenden Schulen sowie zu außerschulischen Anbietern in Hamburg.

IZ-HIBB
Hamburger Straße 125a
22083 Hamburg
Tel.:        (040) 42863-4236
Web:       www.hibb.hamburg.de
E-Mail:    informationszentrum@hibb.hamburg.de

Beratung für junge Menschen mit Behinderung

Das Angebot richtet sich an Schulabgänger aus Integrationsklassen, die beabsichtigen, eine brufsbildende Schule zu besuchen. Anschlusperspektiven werden zusammen mit Lehrern der abgebenden Schule, Eltern und ggf. Reha-Beratern entwickelt.

Frank Rogal
Jugendberufsagentur-JBA
Hamburger Straße 205, 22083 Hamburg
Tel.:      (040) 428 63 – 5378
E-Mail: frank.rogal@hibb.hamburg.de

Kooperierende berufsbildende Schule

Berufsschule für Schifffahrts- und Tourismuskaufleute, Berufsfachschule (vq) für Freizeitwirtschaft plus Fachhohschulreife; Duale Ausbildungen plus Bachelor in Kooperation mit Universitäten, Standort AV-Dual

Staatliche Handelsschule Berliner Tor (H 18)
Bei der Hauptfeuerwache 1
20099 Hamburg
Tel.:      (040) 42859 – 3431
Web::  www.hbt-schule.de
E-Mail: h18@hibb.hamburg.de

Auswahl an hilfreiche Internetadressen:

Praktikumsbörsen

Handwerkskammer Hamburg:  www.praktikum-handwerk.de

Handelskammer Hamburg:   www.hambuger-schuelerpraktikumsboerse.de

Lehrstellenbörsen

Industrie- und Handelskammer:    www.ihk-lehrstellenboerse.de

Handwerkskammer:                    www.handwerkskammer.de

Hamburger Berufsbildungsatlas für Jugendliche mit erschwerten Startchancen: www.ichblickdurch.de/

Berufsstart in und um Hamburg, Veranstaltungshinweise, Fördermöglichkeiten,
Kooperation Schule Wirtschaft:      www.ausbildung-hamburg.de

Berufe TV, Filme der Bundesagentur für Arbeit: www.berufe.tv/BA/index.htm

Übersicht und Strukturen der Lebens-, Berufs- und Studienorientierung
(zum Vergrößern anklicken)

Schreibe einen Kommentar